28. Dezember 2016

So war der Sommer 2016


Der Sommer war schön und anstrengend. Das Wetter war uns nicht immer gnädig, aber tolle Künstler haben uns das dann schnell wieder vergessen lassen. Ein kleiner Rückblick zum Jahresende:

Das Werkstattfest - Ein wetterlich wechselhafter Tag im Juni, aber voll mit fröhlichen Kindern, Eltern und witzigen und geistreichen Kursergebnissen, wie diesem Malauto.

Die TheaterTeens feierten im Juni eine tolle Premiere ihrer "Republik der Kinder"  und führten das Stück im September noch einmal auf. In diesem Schuljahr gibt es nun zwei TheaterTeens-Kurse.

Ein bisschen durch den regnerischen Auftakt getrübt, blühte das Seeklang-Festival ab dem zweiten Tag in gewohnter Manier auf. In den Workshops lernten sich u.a. Musikerinnen für eine neue Band kennen, die Open Stage war bunt und inspirierend und lebt monatlich weiter im Singer-Songwriter-Treff und auf den Bühnen verzauberten Leipziger Singer-Songwriter von Susann Großmann, über Florian Sievers bis zu Coucou, Arik Dov, Jan Robel und Carolin Greiner.


Unser neues Format Wortrauschen, inhaltlich gestaltet von Nils Matzka - dem Leipziger Stadtmeister im Poetry Slam 2015, lief wunderbar und wird 2017 definitiv fortgeführt! Besonders schön waren der Poetry-Slam-Workshop und und der Poetry Slam mit dem engen Bezug zum Oberthema "Das Eigene und das Fremde", mit tollen engagierten Texten.

Erstmals auf der neuen Fliederbühne und diesmal unter der Regie von Lisa Wilfert zog das Sommertheater "8 Frauen" wieder das Publikum an: Alle Vorstellungen waren ausverkauft. Ein fulminantes Schauspiel mit Darstellerinnen aus dem Somertheaterensemble, den Improtheater-Kursen und dem TheaterTeens-Kurs.

Auch das LoopArt-Festival zeigte sich wie gewohnt breit gefächert. Am ersten Abend feierten wir im Veranstaltungsraum den Musiker und Künstler Peter Piek (seine Installation kam wetterbedingt erst am nächsten Tag zum Einsatz), die wundervolle Anne Munka und das Duo Lona, am zweiten Abend gab es auf der Seebühne Loops in Form von Paarakrobatik, Folk von Interloop, eine Filmmusik und Soul-Loops. Nunja, bei der Workshopteilnahme wäre noch etwas Luft gewesen...

Den Abschluss des Sommers gab das Konzert mit drei Nachwuchsbands aus dem KAOS-Proberaum. Der Veranstaltungsraum war komplett voll und fieberte begeistert mit. Das wird mit Sicherheit wiederholt!

In den Workshops, auf den offenen Bühnen, bei den Performances
und vor allem beim Poetry Slam gab es im engeren und im weitere Sinne tolle Beiträge und Gedanken zum Thema "Das Eigene und das Fremde"- DANKE!


Realisieren konnten wir die Veranstaltungen dank der Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Leipzig, die Leipzigstiftung, ein Crowdfunding-Projekt und viel ehrenamtliches Engagement - noch einmal tausend DANK! Auch an das Team fürs Möglichmachen solcher Veranstaltungen.

2017 wird der KAOS-Kultursommer etwas anders. Theaterlastiger. Mehr dazu später...

Fotos: Ruslan Hrushchack, Enna Bloom, Katrin Lorenz, Maria Schüritz