20. August 2013

Kultursommerende

Der 4. KAOS-Kultursommer auf der Seebühne schaffte mit 1'800 Gästen bei knapp 20 Veranstaltungen einen neuen Besucherrekord. Langsam scheint die Veranstaltungsreihe am Ulrichsteich ihr Geheimtippdasein zu verlassen. Die diesjährige Sommertheaterinszenierung "Yerma" (Lorca) zeigte sich zwar nachdenklicher als die Vorgängerproduktionen, war dennoch sehr gut besucht.

Das erste Literatur-Festival am See zeigte die Vielfältigkeit von Lyrik und Kurzprosa u.a. mit den Autoren Carl-Christian Elze und Babet Mader. Ein sehr inspirierender Schreibworkshop und eine Open Stage, die von zwölf Schreibenden genutzt wurde, ergänzten das Konzept aus Inspiration, Weiterbildung und eigener Präsentation.

Sechs Leipziger Singer-Songwriter-Szenegrößen lockten zum dreitägigen Seeklang-Festival unglaubliche 600 Leute auf das Gelände, die Shélhôm (Two Wooden Stones solo), Dolus Mutombo, Nicolas Huart, Pigeon Toed, Sabiin & The Craftclub Houseband, dem Élza Duo und 14 Nachwuchssongwritern zur Open Stage lauschten.

Auch das LoopArt-Festival wurde trotz Umzug in den Theatersaal wegen eines plötzlichen Regengusses zum vollen Erfolg mit Popbands, australischen Singer-Songwritern, einer experimentellen audiovisuellen Performance, Live-Elektro, einer Feuer-Hoop-Show u.v.m.

Vier Abende gastierten schließlich die Cammerspiele mit ihrem ausverkauften Sommertheater "Sein oder Nichtsein" auf der KAOS-Seebühne.

Da das Gebäude der Kulturwerkstatt KAOS ab September 2013 saniert wird, ist momentan noch unklar wo und in welchem Rahmen im nächsten Jahr Kultursommer-Veranstaltungen stattfinden können.

 Am 9.9. beginnt übrigens wieder das regelmäßige Kursprogramm der Kulturwerkstatt KAOS mit regelmäßigen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, wie z.B. dem Singer-Songwriter-Treff (2. Montag im Monat 19-22 Uhr).

Weitere Infos:
www.kaos-kultursommer.blogspot.de
www.kaos-leipzig.de



Fotos:
Maria Schüritz,
Matthias Kunkel
Alexander Nichelmann
Johannes Walther





1. August 2013

Gastspiel: Sein oder Nichtsein - Cammerspiele Sommertheater

August 1939. Die politische Lage zwischen Deutschland und Polen ist angespannt, doch am Warschauer Polski-Theater geht alles seinen Gang. Das exzentrische Schauspielerehepaar Josef und Maria Tura wetteifert allabendlich um die Gunst der Zuschauer und Regisseur Dowasz kämpft mit der Zensurbehörde um die Aufführung seiner Nazisatire Ein Geschenk von Hitler. Doch plötzlich kommt alles anders: Es ist Krieg und das Theater muss schließen. Eine Liste mit den Namen polnischer Untergrundkämpfer droht den Nazis in die Hände zu fliegen. Für die in den Spionagefall verstrickten Schauspieler gibt es nur eine Möglichkeit dies zu verhindern...

Nach dem Film von Ernst Lubitsch  | Theaterfassung: Nick Whitby
Regie: Sebastian Börngen  |Es spielen:  Madeleine Brandt, Karla Müller,
Enrico Engelhardt, Tim Josefski, Christian Strobl, Josef Weitenbörner

www.cammerspiele.de  |  www.kulturfabrik-leipzig.de
Termine: 07./08./09./10.08.2013, 19.30 Uhr  |  Karten: 10€/6€ (erm.)

Tel.: 0341/3067606  | cammer[at]cammerspiele.de
Kartenvorverkauf im Infobüro der Kulturfabrik (Kochstr. 132) &
in der Ticketgalerie (Hainstr. 1) Mo-Fr: 9-20 Uhr | Sa: 10-18 Uhr